Kumpir ist ein fester Bestandteil der türkischen Fast Food-Küche. Ok, aber nach Fast Food sieht das doch gar nicht aus? Finden wir auch, und haben die leckere Ofenkartoffel mit regionalen und saisonalen Gemüse gefüllt. Rote Beete, Bohnen, Radieschen, Blattspinat und noch vieles mehr wurden mit Tzatziki ergänzt und sorgen für ein Geschmackserlebnis.

Was macht Kumpir aus?

Wie schon oben erwähnt, ist Kumpir ein fester Bestandteil der türkischen Küche. Für Kumpir werden mehlig kochende Kartoffeln verwendet und eigentlich in speziellen dreistöckigen Öfen gegart. Nachdem die Kartoffeln aus dem Ofen kommen, werden sie in der Mitte aufgeschnitten und ihr Fruchtfleisch mit einer Gabel gelockert.

Eigentlich wird dann das Fruchtfleisch mit Butter und Käse vermengt, aber wir lassen einfach für die vegane Alternative den Käse weg. Die Butter kann man mit Margarine ersetzen, haben wir aber auch einfach weggelassen. Hat trotzdem super geschmeckt. 🙂

Und dann kommt auch schon die Füllung. Da kann alles rein, was euer Herz höher schlagen lässt. Coucous, Bulgur, Gemüse und so weiter und so fort. Wir haben uns für regionales und saisonales Gemüse entschieden, sodass Spinat, Radieschen, Bohnen, Rote Beete und Spitzpaprika auf dem Teller zu finden sind.

Welche Sauce darf es sein?

Kräuter, Curry oder scharf? Oder doch alles gemischt? Wie auch beim Dönerladen, habt ihr die Wahl. Zu Kumpir passen verschiedene Saucen, die schnell zubereitet werden können. Wir haben uns für den Klassiker entschieden – Tzatziki.

Jetzt aber endlich zu dem Rezept.

Anleitung Kumpir mit Gemüse und Tzatziki (für 4 Personen)

Zutaten

  • 4 große Kartoffeln
  • Alufolie

Zutaten (für die Füllung)

  • 200 g Radieschen
  • 140 g Bohnen
  • 200 g Rote Beete (ca. 1 mittelgroße Knolle)
  • 40 g Spinat
  • 200 g Tomaten
  • 3/4 Gurke
  • 1 Spitzpaprika
  • Salz, Pfeffer

Zutaten (für das Tzatziki)

  • 200 g Sojajoghurt (natur)
  • 1/4 Gurke
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • Kaffeefilter (zum Abtropfen der Gurke)

Schritte

  1. Die Kartoffeln gut abwaschen und in Alufolie einwickeln. Eingepackte Kartoffeln bei 220 °C für ca. 45 Minuten in den Backofen packen.
  2. Die Rote Beete abwaschen und ca. 20 Minuten in einem Topf mit Wasser kochen lassen. Eine kleinere Rote Beete ist schneller durch, als eine größere. Daher zu den kleineren greifen. 😉
  3. Beide Enden der Bohnen abschneiden. Die Bohnen in einem Topf mit Wasser 10 – 15 Minuten kochen lassen.
  4. In der Zwischenzeit Radieschen, Tomate, Spitzpaprika klein schneiden und bei Seite stellen.
  5. Spinat waschen und ebenfalls bei Seite stellen.
  6. 3/4 der Gurke ebenfalls klein schneiden. Das letzte Viertel der Gurke für das Tzatziki mit einer Reibe raspeln.
  7. Den Kaffeefilter über den Rand eine Tasse/Glas drüber stulpen. Die geraspelte Gurke in den Kaffeefilter geben und wenige Minuten abtropfen lassen.
  8. Für das Tzatziki die Knoblauchzehen klein schneiden oder in eine Knoblauchpresse geben.
  9. Den Sojajoghurt mit dem Knoblauch mischen. Abgetropfte Gurken dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  10. Rote Beete und Bohnen aus dem kochenden Wasser holen und abkühlen lassen.
  11. Rote Beete mit einer Reibe klein raspeln.
  12. Die Kartoffeln aus dem Ofen holen und die Alufolie entfernen.
  13. Kartoffel in der Mitte aufschneiden, mit der Gabel etwas lockern und mit dem Gemüse füllen.
  14. Zum Schluss einen Klecks Tzatziki draufgeben.

einfaches Kumpir mit Gemüse und Tzatziki

Kumpir vegan