Lia & Lydia, die Gründerinnen von Myrka Studios, haben sich bei einer Uni-Veranstaltung kennengelernt und wollen den Modemarkt nachhaltig verändern. Sie möchten darauf aufmerksam machen, dass man mit weniger guten Stücken mehr und bessere Kombinationsmöglichkeiten hat als mit einem Schrank voller charakterloser Fast Fashion. Ihre aktuelle Capsule Collection (für Mann und Frau!) kann bis zum 09. Mai 2017 auf Startnext unterstützt werden.

Myrka Studios

Lia und Lydia, stellt euch doch bitte kurz einmal vor.

Lia: Ich bin Lia, komme ursprünglich aus Hessen und bin für das Studium nach Berlin gezogen. Momentan bin ich in den letzten Zügen meines Modedesign-Studiums und bin die Designerin bei Myrka Studios.

Lydia: Ich bin Lydia, komme ursprünglich aus der Schweiz und bin ebenfalls für das Studium nach Berlin gezogen. Jetzt arbeite ich als Mitgründern von Myrka Studios am Aufbau des Labels und bin außerdem freiberufliche Fotografin.

Seit wann beschäftigt ihr euch mit dem Thema Nachhaltigkeit und wieso interessiert ihr euch dafür?

Lia: Da ich schon als Kind Vegetarierin wurde, interessiere ich mich auch schon sehr lange für das Thema Nachhaltigkeit. Jetzt ernähre ich mich auch seit längerer Zeit vegan und spätestens seit meinem Modestudium hat mich das Thema Nachhaltigkeit in der Mode immer mehr interessiert. In meinen Studienarbeiten habe ich mich daher auch immer mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt.

Lydia: Ich bin ebenfalls schon seit meiner Kindheit Vegetarierin und lebe nun seit 6 Jahren vegan. Bei mir war es allerdings genau andersrum als bei Lia. Durch die vegane Ernährung habe ich mich auch immer mehr mit der Mode auseinandergesetzt. Mein Praktikum habe ich bei dem Fair-Fashion Magazin Noveaux gemacht und spätestens dort wurde mir bewusst, dass die nachhaltige Modebranche auf jeden Fall noch Bedarf an nachhaltigen Labels hat.

Und 2016 wurde dann Myrka Studios gegründet. Wie seid ihr auf den Namen gekommen?

Lia & Lydia: Da wir leider nicht die potentiellen Nachnamen haben, wurde vieles ausprobiert. Wir haben einfach überlegt, was uns ausmachen soll. Da unsere Mode vom skandinavischen Stil angehaucht ist, sind wir bei der Ideenfindung auf nördliche Sagen gestoßen, wo der Name Myrka auftauchte. Dieser hat es uns direkt angetan und nach langem Recherchieren und ein paar Umfragen restlos überzeugt.

Eco and Vegan Clothing

Eure Kleidung wird komplett vegan produziert?

Lydia: Genau, wir wollen die vegane Lebensweise in all unsere Entscheidungen mit einbinden. Neben den Stoffen sind all unsere Arbeitsmittel vegan, bis hin zum Kleber unserer Sticker. Für die Kollektion hatten wir zum Beispiel anfangs einen tollen Tencel Stoff gefunden mit dem wir nach genauer Recherche leider nicht arbeiten konnten, weil in der Vorwäsche tierischer Weichmacher verwendet wurde. In der kommenden Kollektion können wir jetzt mit diesem Tencel arbeiten, da die Produktionsfirma entschieden hat, in Zukunft auf tierische Weichmacher zu verzichten.

Lia: Für uns gehört das einfach zum Gesamtkonzept. Wenn man fair, im Sinne von Arbeitsbedingungen, produziert, gehört es für mich uns einfach dazu alle Lebewesen und die Umwelt fair zu behandeln. Uns ist aber auch aufgefallen, dass es auf dem Markt zwar Marken gibt, die fair produzieren und mit nachhaltigen Materialien arbeiten, bei denen aber oft mit tierischen Materialien, wie Wolle, gearbeitet wird. Da hatten wir selbst als Veganer oft Probleme, schöne Sachen zu finden und wollten es bei Myrka Studios von Anfang an mit in das Konzept einbinden.

Und was sind dann eure Alternativ-Produkte?

Lia: Das ist ganz unterschiedlich. Unsere Bluse beispielsweise sieht seidig aus, besteht aber aus recyceltem Polyester. Für Wolle gibt es wahnsinnig tolle Alternativen, unsere Mäntel sind aus Bio-Baumwolle und fühlen sich wirklich super an. Aber auch andere Naturfasern, wie Leinen oder Hanf und auch innovative Stoffe bieten oft tolle Alternativen.

Wer und wo werden letztendlich eure Produkte produziert?

Lia: Die Capsule Collection wird von einer Produktion in Cottbus und einer Näherin in Berlin produziert. Die Taschen machen wir selbst. Die Produktion wird also in greifbarer Nähe stattfinden, sodass wir auch die Möglichkeit haben, die Produktionsstätten zu besuchen. Wir wollen bei der Entstehung der Kollektionsteile dabei sein können.

Lydia: Uns ist wichtig, dass wir lokal produzieren, damit wir in persönlichem Kontakt zu den Produzenten stehen können.

Wie wollt ihr eine volle Transparenz in der Produktionskette für den Kunden ermöglichen?

Lia: Wir werden das auf jeden Fall für jedes einzelne Kleidungsstück kommunizieren. Es wird auf jedem Hangtang und auf der Website alle Hinweise geben, wer produziert und auch wo. Da wir mit den Stofflieferanten eng zusammen arbeiten, wissen wir auch genau, wo unsere Stoffe herkommen. Wer unsere Kleidungsstücke am Ende produziert, wissen wir durch den persönlichen Kontakt mit unseren Produktionen in Cottbus und Berlin.

Lydia: Bei der Stoffauswahl waren wir sehr konsequent und waren auf volle Transparenz ausgerichtet. Wir haben nur Lieferanten ausgesucht, die uns offengelegt haben, wo ihre Produkte herkommen und wie sie produziert wurden. Nur so können wir selbst überzeugt sein und das Vertrauen dem Kunden weitergeben.

Fair Fashion Germany

Aktuell kann man auf Startnext eure limitierte Capsule Collection vorbestellen. Dürfen wir uns in der Zukunft auf weitere Kollektionen freuen?

Lia: Geplant sind noch viele weitere Kollektionen von Myrka Studios. Zunächst steht nach der Crowdfunding Kampagne erst einmal die Produktion der Capsule Collection an, die im Sommer 2017 ausgeliefert werden soll und ab dann auch in unserem Online-Shop erhältlich ist. Dann wollen wir an der nächsten Kollektion arbeiten, allerdings wollen wir nicht jedes halbe Jahr, wie in der Modebranche üblich, eine neue große Kollektion herausbringen, sondern immer wieder neue Teile anbieten und so unser Angebot immer mehr erweitern.

Lydia: So wie auch unsere aktuelle Capsule Collection sollen die weiteren Kollektionen von Myrka Studios saisonunabhängig sein. Unsere Kleidung soll einfach öfter und über das Jahr verteilt getragen werden können.

Kann man eure Sachen dann nur online kaufen oder auch in lokalen Geschäften?

Lydia: Die Capsule Collection kann man aufgrund der Limitierung nur online bestellen. Zunächst über Starnext und bei erfolgreicher Finanzierung dann auch über unseren Online-Shop. Für die weiteren Kollektionen sind wir allerdings schon im Gespräch mit lokalen Läden.

Habt ihr weitere Ziele und Pläne in der Zukunft?

Lia: Wir planen natürlich noch weitere Kollektionen – wollen aber auch unser nachhaltiges Konzept weiter ausbauen. Wir haben viele Ideen, wie wir unsere nachhaltige Arbeit noch weiter perfektionieren können und würden sehr gerne für unsere Kleidung einen geschlossenen Kreislauf schaffen. Dafür haben wir auch schon potentielle Kooperationspartner gefunden, allerdings muss Myrka Studios noch etwas wachsen, um mit diesen Partnern zusammen arbeiten zu können.

Vielen lieben Dank für das Interview. Wir wünschen euch noch ganz viel Erfolg bei eurer Crowdfunding-Kampagne! Diese könnt ihr hier unterstützen.

Den schönen Mantel durfte ich nach dem Interview anprobieren und war hinterher noch verliebter als davor.

Eco Fashion Myrka Studios

Fotos: Myrka Studios