Trommelwirbel – es ist soweit! Endlich erhaltet ihr Einblick in einen minimalistischen Kleiderschrank. Logisch, dass es sich – nachdem ich meine persönliche Geschichte zum grünen Minimalismus erzählt habe – natürlich um meinen minimalistischen Kleiderschrank handelt. Was besitze ich denn überhaupt so von allem? Der Beitrag wird selbstverständlich aktualisiert, wenn Kleidungsstücke ein- oder ausziehen sollten.

Minimalistischer Kleiderschrank

Zuerst einmal möchte ich klarstellen, dass mein Kleiderschrank nicht aus 15 Teilen, wie vielleicht bei anderen Minimalisten, besteht. Ich besitze aber auch keine 40 Kleidungsstücke. Die Zahl kann von Person zu Person variieren und momentan fühle ich mich mit der Menge sehr wohl, auch wenn ich tatsächlich noch ein paar Teile aussortieren könnte. Welche das sind, könnt ihr zum Schluss nachlesen.

Capsule Wardrobe

Natürlich besitze ich eine Capsule Wardrobe. Wie könnte ich auch nicht. Meine Capsule Wardrobe besteht aus den Farben schwarz, weiß, grau mit wenigen beige- und grün-Tönen. Alle Kleidungsstücke sind miteinander kombinierbar, was natürlich Voraussetzung einer Capsule Wardrobe ist. Meine Farben der Capsule Wardrobe spiegeln sich sogar – fast ! – in meinem ganzen Leben wieder. Letztens ist mir aufgefallen, dass sogar mein Fahrrad in den Farblook passt und bitte nicht zu vergessen: mein Rasierhobel in gold.

Verrückt? Vielleicht! Dafür aber glücklicher, da ich sehr bewusst und gezielt einkaufe und dadurch weniger, aber qualitativ hochwertigere Dinge besitze. Und das betrifft nicht nur die Kleidung. Wer nicht genau weiß, wozu so eine minimierte Garderobe gut ist, kann sich gerne vorher noch die Vorteile einer minimalistischen Garderobe durchlesen.

T-Shirts

Beginnen wir mit dem Kleidungsstück, welches ich am meisten besitze: T-Shirts. Ich ziehe sie fast täglich an und sie sind perfekt für den Zwiebellook, der mich durch jeden Winter bringt. Insgesamt besitze ich momentan 9 T-Shirts, wovon 4 dunkel und 5 hell sind.

Minimalismus Blog: Kleiderschrank

Auffällig an meiner minimalistischen Garderobe ist, dass ich nur sehr wenig Muster- oder Statement-Shirts besitze. Das Fermate Future Force-Shirt durfte trotzdem bei mir einziehen, weil es nicht nur ein gutes Statement ist, sondern ich Edition F auch sehr unterstützenswert finde.

Minimalismus: Capsule Wardrobe

Minimalismus: Capsule Wardrobe

Longarmshirt / Pullover / Bluse

In der zweiten Kategorie namens Longarmshirt/Pullover/Bluse befinden sich nur 4 Kleidungsstücke. Die zwei Pullover oben in dunkelgrün und schwarz sind von Armedangels (das gleiche Modell). Den schwarzen Pullover habe ich beispielsweise in diesem Outfit getragen.

In dieser Kategorie könnt ihr auch gut erkennen, welche Schnitte ich gerne trage. Ich liebe jedes Kleidungsstück mit einem hohen Kragen. Daher freue ich mich immer besonders auf kühlere Tage, da ich es jedes Mal nicht abwarten kann wieder Kleidungsstücke mit einem hohen Kragen zu tragen.

Hosen

An Hosen mangelt es bei mir nicht. In der ersten Reihe seht ihr die Hosen, die ich wirklich sehr oft trage. Eine graue Bundfaltenhose, zwei schwarze Jeans und eine graue Jeans. Die schwarze Jeans (zweite von links) und die graue Jeans (dritte von links) sind von Kings of Indigo und – wieder einmal – das gleiche Modell (Modell Christina). Dabei möchte ich aber hinzufügen, dass die andere schwarze Jeans (1. Reihe ganz rechts) langsam den Geist aufgibt und ich mir daher schon vor wenigen Monaten Ersatz gesucht habe. Da ich mit meiner ersten Jeans von Kings of Indigo sehr zufrieden bin, kaufte ich die schwarze Jeans über Kleiderkreisel, also Second Hand, schon einmal vor.

In der zweiten Reihe befinden sich eine blaue Boyfriend-Jeans, eine schwarze Sommerhose von Armedangels aus Tencel (siehe dieses Outfit), eine kurze Shorts und eine Jogginghose. Die Boyfriend-Jeans trage ich – shame on me – kaum. Weggeben möchte ich sie allerdings nicht, da sich der Jeansstoff unglaublich hochwertig anfühlt und ich sogar schon den Reißverschluss machen lassen habe. Ich möchte sie wirklich gerne – auch wenn ich sie momentan nicht oft trage – bis zum bitteren Ende austragen.

Kleider

Kleider besitze ich jetzt wirklich nicht viele. Links sehen wir ein Kleid von Jan ‘n June, welches aus Tencel besteht und perfekt für den Sommer ist. Ein Outfit zu dem Kleid könnt ihr Euch hier ansehen. Rechts seht ihr ein Maxikleid in mit, welches ich zu Hochzeiten etc. anziehe.

In dieser Kategorie können wir noch ein weiteres Maxikleid in einem schönen royalblau hinzufügen. Dieses ziehe ich ebenfalls auf Hochzeiten an. Bild folgt.

Blazer/Cardigan

Da bei dem schwarzen Blazer (mitte) starke Abnutzspuren zu sehen sind, kaufte ich mir über Kleiderkreisel den schwarzen Blazer (links) von Filippa K. Leider ist der Blazer von Filippa K. scheinbar für die tägliche Verwendung nicht brauchbar, da mir dieser schon nach noch nicht mal einem Jahr halb auseinander fällt. Ich bin gespannt, welchen ich nun letztendlich zuerst aussortieren muss. Beide sind nicht mehr gut in Schuss, doch beide sind für mich unabdingbar.

Den Cardigan auf der rechten Seite trage ich insbesondere im Herbst/Winter über eines der oben vorgestellten T-Shirts oder Pullover.

Minimalismus: Wie viel braucht man wirklich - Kleidung

Jacken

In meinem Kleiderschrank befinden sich 4 Jacken, wovon ich eigentlich eine streichen könnte. Als Minimalist ist es natürlich unnötig zwei Trenchcoats zu besitzen. Doch trennen kann ich mich von beiden nicht, da die Farben meine Looks für den Frühling/Sommer immer aufwerten. Der Trenchcoat in beige ist fair und ein Outfit könnt ihr Euch hier ansehen.

Minimalismus: Wie viel braucht man wirklich - Kleidung

Schuhe

In der letzten Kategorie stelle ich Euch kurz meine Schuhe vor. Abgebildet sind sechs Schuhpaare, meine Adiletten muss ich noch hinzufügen. Die trage ich immer als Hausschuhe, sodass ich diese beim Abfotografieren vergessen habe.

Farblich könnt ihr dieser Kategorie wieder entnehmen, dass ich meinen Farben der Capsule Wardrobe sehr treu bin. Die Sandalen in gold ergänzen sich perfekt zu der Sommerkleidung, die restlichen Schuhe sind weiß oder schwarz. Außer die Adiletten, die ich noch in dem klassischen dunkelblau besitze.

Minimalismus: Einblick in einen minimalistischen Kleiderschrank - Schuhe

Minimalismus: Einblick in einen minimalistischen Kleiderschrank

Taschen

Momentan besitze ich zwei Rucksäcke, einer in schwarz, der andere in dunkelgrün. Den schwarzen Rucksack verwende ich gerne für Events oder private Treffen, da er etwas kleiner ist. Den dunkelgrünen Rucksack trage ich zum Reisen oder für die Uni, da dieser ein Laptopfach besitzt.

Eine Clutch oder ähnliche kleine Handtaschen zum Ausgehen besitze ich nicht. Falls die Frage aufkommt, wo ich dann mein Portmonee, Handy und Schlüssel einpacke: die Blazer von oben sowie die Jacken besitzen alle Jackentaschen. Auf solche kleinen Dinge achte ich beispielsweise bei jedem Kauf. Auf Hochzeiten steckt mein Freund das Portmonee und den Schlüssel ein. Das Handy darf gerne auch mal bei solchen Events zuhause bleiben.

Accessoires

An Accessoires besitze ich nicht viel, aber ich zähle trotzdem kurz auf:

  • 1x Schal
  • 1x Mütze
  • 1x Stirnband
  • 1x Handschuhe

Wer noch wissen möchte, was ich an Schmuck besitze:

  • 2x Ohrringe in gold
  • 1x Verlobungsring
  • 1x Uhr

Was ich noch aussortieren könnte

Natürlich könnte ich noch einige Teile aussortieren, mache ich aber nicht, da es keine Schrankleichen sind und ich sie gerne trage. Der einzige Grund, wieso ich folgende Kleidungsstücke aussortieren könnte, wäre die zweifache Ausführung des Kleidungsstückes.

  • 1x schwarzer Blazer
  • 1x schwarze Jeans
  • 1x Trenchcoat
  • 1x schwarzes T-Shirt

Eigentlich benötige ich keine zwei schwarze Blazer, keine zwei schwarze Jeans etc. Aber solange man die Kleidungsstücke trägt, ist es absolut legitim diese zu behalten.

Zum Schluss möchte ich Euch nochmal darauf hinweisen, dass die Vorstellung meiner Garderobe nicht die perfekte Garderobe für Euch sein muss. Dies gilt sowohl für die Anzahl der einzelnen Kategorien sowie der Endsumme. Jeder hat verschiedene Bedürfnisse.